19. May 2014

Uni Bremen und DFKI bieten Weiterbildung zu Servicerobotik für Fachkräfte aus der Industrie an


Die Weiterbildungsinitiative Robotik bündelt die wissenschaftlichen Kompetenzen im Bereich Robotik und überführt sie in ein umfassendes Qualifizierungsangebot für kleine und mittelständische Unternehmen des Landes Bremen.

Die Weiterbildungsinitiative Robotik bündelt die wissenschaftlichen Kompetenzen im Bereich Robotik und überführt sie in ein umfassendes Qualifizierungsangebot für kleine und mittelständische Unternehmen.

Serviceroboter können den Menschen bei ermüdenden oder gar gefährlichen Arbeitsabläufen unterstützen: Sie bewegen zum Beispiel schwere Lasten, inspizieren und warten Industrieanlagen an unzugänglichen Orten. Damit Unternehmen künftig besser einschätzen können, ob der Einsatz solcher Systeme für sie sinnvoll ist, bietet die Arbeitsgruppe Robotik der Universität Bremen in Zusammenarbeit mit dem Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) vier Weiterbildungen im Juli an. Diese finden im Rahmen der vom Land Bremen initiierten Weiterbildungsinitiative Robotik statt.

Neben drei eintägigen Workshops zu den Themen Landwirtschaft, Rehabilitationsrobotik, Maritime Wartung und Inspektion gibt es den dreitägigen Vertiefungsworkshop Servicerobotik. Referenten aus Wissenschaft und Industrie – darunter Vertreter der Bosch GmbH, Claas GmbH und Still GmbH – erörtern den aktuellen Stand der Forschung und der industriellen Anwendung. Über die Fachvorträge hinaus werden neue Technologien live demonstriert. Die Teilnehmer haben außerdem die Möglichkeit, individuelle Fragestellungen einzubringen.

Das Angebot richtet sich an Firmen, die sich über neue robotische Technologien informieren oder einen potenziellen Einsatz evaluieren möchten. Die Workshops sind jeweils auf zwölf Teilnehmer begrenzt.

Über die Weiterbildungsinitiative Robotik
Das Projekt Servicerobotik ist Teil der landesweiten Weiterbildungsinitiative Robotik, die der Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) ins Leben gerufen hat. Ziel ist es, Expertise zu robotischen Technologien zu bündeln und ein umfassendes Qualifizierungsangebot für kleine und mittelständische Unternehmen aufzubauen. Dabei wird auf ein Netzwerk aus wissenschaftlichen, berufsqualifizierenden und privatwirtschaftlichen Einrichtungen gesetzt, die ihr Know-how einbringen.

Detaillierte Informationen und Anmeldung unter:
www.robotik-weiterbildung.de/projekte/servicerobotik


Kontakt

Dr. Sirko Straube
Universität Bremen und DFKI Robotics Innovation Center
Sirko.Straube[at]uni-bremen.de
Tel. 0421 178 45 6639


Breaking News:
Displaying results 1 to 20 out of 246
<< First < Previous 1-20 21-40 41-60 61-80 81-100 101-120 121-140 Next > Last >>
© DFKI GmbH
last updated 25.06.2019
to top