Aktuelles

Stardust-R: DFKI und Partner veranstalten Workshop zu nachhaltiger Nutzung des Orbits und veröffentlichen Call for Abstracts

Johan Swanepoel – stock.adobe.com

Im Orbit wird es eng: Obwohl das Weltall viel Platz bietet, werden Weltraumschrott und Asteroiden in der Erdumgebung zunehmend zu einer Sorge für existierende Strukturen im Orbit und auf der Erde. Das EU-geförderte Netzwerk „Stardust Reloaded“ beschäftigt sich deshalb mit verschiedenen Ansätzen, um die zukünftige Raumfahrt nachhaltiger und sicherer zu gestalten – unter anderem durch Reduzierung des existierenden Weltraumschrotts, Verbesserung der Risikobewertung von Kollisionen und Robotik für die aktive Müllbeseitigung und In-Orbit-Einsätze. Beim zweiten Global Virtual Workshop (GVWII) des Netzwerks im September wird der aktuelle Forschungsstand präsentiert und mit externen Expert*innen und Studierenden diskutiert.

Der GVWII vom 13. bis 17. September 2021 findet ausschließlich digital statt und widmet sich dem Thema „Weltraumverkehrsmanagement und die resiliente Weltraumumgebung“ („Space Traffic Management and the Resilient Space Environment“). Zu diesem Anlass sind Forschende dazu eingeladen, eigene Abstracts zu Forschungsarbeiten einzureichen, die beim Workshop präsentiert werden und in elektronischer Form für die Workshop-Teilnehmenden zugänglich sind. Mögliche Full Paper, die nach der Veranstaltung einzureichen sind, werden in den Proceedings der Konferenz oder in der Sonderausgabe eines mit dem Workshop assoziierten Journal veröffentlicht. Das Einreichen von Extended Abstracts und die Registrierung zur kostenlosen Teilnahme sind bereits auf der GVW2-Website möglich. Der Call for Abstracts ist aktuell und bis zum 30. Juni 2021 offen.

Der Workshop, den das DFKI gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der University of Strathclyde organisiert, beschäftigt sich unter anderem mit Umgebungsmodellierung und Risikobewertung von Weltraummüll, dem Erkennen, Charakterisieren und Reduzieren von Weltraumverschmutzung, der Wartung und Konstruktion großer Strukturen im Orbit sowie der aktiven Beseitigung von Weltraummüll. Auch Lenkung, Navigation und Steuerung, On-Board-Autonomie, Missionsdurchführung und Kommunikation sowie zukünftige Trends im Kontext von Weltraummüll und Raumverkehrsmanagement zählen zu den Themen, die von externen Speakern, Forschenden des Projektkonsortiums und den Teilnehmenden der „Stardust-R-Challenge“ vorgestellt werden.

Zwei Monate vor Beginn des Workshops werden PhD-Studierende und junge Forscher*innen dazu eingeladen, im Rahmen der „Andrea Milani Challenge“ Missionsszenarien zur Beseitigung von Weltraummüll oder zur Manipulation von Asteroiden zu entwickeln. Die Teams mit den zwei besten Lösungen in der jeweiligen Kategorie erhalten die Chance, ihre Szenarien beim Workshop zu präsentieren.

Weitere Informationen zum Workshop, zum Call for Abstracts und zur Stardust-R-Challenge ebenso wie die Möglichkeit zur Registrierung sind der GVW2-Website zu entnehmen. Anfragen können an stardust-r-gvw-ii@dlr.de gerichtet werden.

Auf einen Blick:
Stardust-R – Global Virtual Workshop II: „Space Traffic Management and Resilient Space Environment”
13. – 17.09.2021, online und kostenlos
Informationen und Registrierung: www.stardust-r-gvw-ii-dlr.de
Kontakt: stardust-r-gvw-ii-@dlr.de

DFKI-Kontakt:
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Unternehmenskommunikation Bremen
E-Mail: uk-hb@dfki.de

Neuigkeiten

© DFKI GmbH
zuletzt geändert am 19.02.2021
nach oben