15. Juni 2017

RIC-Wissenschaftler präsentieren aktuelle Weltraumprojekte und Coyote III auf der ASTRA 2017

Beim 14. Symposium „Advanced Space Technologies in Robotics and Automation“ (ASTRA), das von der European Space Agency (ESA) vom 20. bis 22. Juni 2017 in Leiden, Niederlande, veranstaltet wird, stellen mehrere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DFKI Robotics Innovation Center (RIC) aktuelle Projekte aus der Weltraumrobotik vor. Der Micro-Rover Coyote III kann auf der begleitenden Ausstellung besichtigt werden.


Am Mittwoch, 21. Juni, berichtet Roland Sonsalla in der Konferenzsession 3A von der vierwöchigen Feldtestkampagne, bei der ein Wissenschaftlerteam des DFKI und der Universität Bremen Ende 2016 im Rahmen des Projekts FT-Utah (Field Trials Utah) mehrere Roboter in der Wüste des amerikanischen Bundestaates auf die Probe gestellt hat. Die im Projekt TransTerrA entwickelten Systeme SherpaTT, ein hybrider Schreit- und Fahrrover, und der Mikro-Rover Coyote III simulierten dabei zusammen mit einem BaseCamp, verschiedenen Nutzlasten sowie einem Exoskelett zur Fernsteuerung der Roboter aus Bremen eine komplette Weltraummission. Auf der ASTRA wird neben Coyote III auch das BaceCamp mit Nutzlastmodulen ausgestellt.

Am Mittwochnachmittag hält Wiebke Wenzel in der Session 5B einen Vortrag über das aktuelle EU-Projekt SIROM (Standard Interface for Robotic Manipulation of Payloads in Future Space Missions). In dem Vorhaben werden physische Schnittstellen entwickelt, dank derer Systeme, Manipulatoren und Nutzlasten in planetaren und orbitalen Anwendungen miteinander verbunden werden können. Die Schnittstellen können dabei nicht nur eine physische Verbindung zwischen den Objekten herstellen, sondern auch der Übertragung von elektrischer Energie, Daten und Wärme dienen. Ihr primäres Einsatzgebiet sind On-Orbit-Satellitenwartungs- und Montagearbeiten sowie planetare Explorationen.

Das Konsortium des EU-Projekts ESROCOS (European Space Robot Control Operating System), zu dem auch das DFKI RIC und die Universität Bremen gehören, führt darüber hinaus am Mittwochvormittag einen Workshop zum Thema „Robot Control Operating System“ (RCOS) durch. Darin präsentieren die Projektpartner den Ansatz und die Entwicklungen innerhalb des Projekts, stellen diese zur Diskussion, und möchten einen Appell an die Space-Community richten, sich an diesen Schlüsselaktivitäten für die Zukunft der Weltraumrobotik zu beteiligen.  Ziel von ESROCOS ist es, ein Open-Source-Framework zur Verfügung zu stellen, das die Entwicklung von Software für Weltraumroboter unterstützt. Die DFKI-Wissenschaftler  Bernd Langpap  und Malte Wirkus stellen im Workshop die Aktivitäten des RIC und der Universität Bremen innerhalb des Projekts vor.

Über ASTRA:

Das ASTRA-Symposium wird alle zwei Jahre von der Sektion „Automation and Robotics“ der  European Space Agency organisiert und bietet ein Forum zur Diskussion und Präsentation des Stands der Technik der europäischen Raumfahrt in den Bereichen Automation und Robotik. Indem es Industrie und Wissenschaft zusammenbringt, macht  die Konferenz das gesamte Spektrum der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auf diesem Gebiet sichtbar.

Weitere Informationen zu ASTRA und zum Veranstaltungsprogramm: http://esaconferencebureau.com/2017-events/17a11/introduction

Ansprechpartner:
Roland Sonsalla
Wiebke Wenzel
Bernd Langpap
Malte Wirkus


Aktuelles:
Treffer 1 bis 20 von 202
© DFKI GmbH
zuletzt geändert am 18.10.2017
nach oben