Aktuelles

Mehr Platz für Künstliche Intelligenz: Ausbau des DFKI Bremen auf den Gebieten Cyber-Physical Systems, Industrie 4.0 und Robotik

Ansicht des DFKI-Neubaus in Bremen (DFKI, Annemarie Popp)

Das DFKI reagiert auf das Wachstum am Standort Bremen und baut seine Forschungs- und Testinfrastruktur massiv aus: Seit dem 4. Mai 2020 sind die Baumaßnahmen für den zweiten Bauabschnitt der Forschungseinrichtung in der Robert-Hooke-Straße 1 in vollem Gange. Auf rund 4.500 Quadratmetern Baufläche entsteht ein weitläufiger Anbau mit ergänzenden Räumlichkeiten für die zwei Bremer Forschungsbereiche Robotics Innovation Center und Cyber-Physical Systems. Dazu gehören neben zusätzlichen Büro-, Seminar- und Konferenzräumen, auch neue Testanlagen, Werkstätten und Integrationsräume.

Für das Bauprojekt werden rund 13 Millionen Euro investiert, von denen 4,3 Millionen Euro vom Land Bremen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bereitgestellt werden. Die weiteren rund zwei Drittel der Baukosten finanziert das DFKI aus eigenen Mitteln. Ausgeführt wird das Vorhaben von der AUG. PRIEN Bauunternehmung GmbH & Co. KG. Der Erweiterungsbau schließt direkt an das 2013 fertiggestellte Gebäude an und soll Ende 2021 abgeschlossen werden.

Ziel des Bauvorhabens ist es, in Bremen optimale Bedingungen sowie eine Plattform zur Erforschung von Themenfeldern wie Mensch-Maschine-Kooperation, Weltraum- und Unterwasserrobotik und Eingebettete Systeme mit einer europaweit einmaliger Experimentierumgebung zu schaffen. Zukünftig sollen hier die Anwendungsfelder Cyber-Physical Systems, Verifikation eingebetteter Systeme, Luft- und Raumfahrt, Assistenz- und Rehabilitationssysteme, Adaptive Produktion und Agrarrobotik in Zusammenarbeit mit innovativen und leistungsstarken Unternehmen vorangetrieben werden.

Weitere Informationen auf www.efre-bremen.de

Bilder zum Baufortschritt finden Sie hier.

© DFKI GmbH
zuletzt geändert am 19.02.2021
nach oben