25. November 2013

Deutsch-russische Kooperation zur Fernsteuerung von Robotern gestartet

DFKI und Android Technics stellen erste gemeinsame Ergebnisse auf internationaler Raumfahrt-Konferenz in Moskau vor


Moskau/Bremen. Intelligente Mensch-Maschine-Schnittstellen sollen die Fernsteuerung von Robotern erleichtern, z.B. bei Einsätzen auf dem Mond oder der internationalen Raumstation ISS. Durch so genannte Exoskelette, die der Mensch am Oberkörper trägt, können natürliche Bewegungen auf den Roboter übertragen werden und eine intuitive Steuerung ermöglichen. Wie das funktionieren kann, zeigen Forscher des Bremer Robotics Innovation Center am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Zusammenarbeit mit der russischen Firma Android Technics: Auf der 10. Internationalen Konferenz „Bemannte Raumfahrt“ am 25. November in Moskau stellen sie im Rahmen des 2. Deutsch-Russischen Workshops zur Raumfahrtrobotik Ergebnisse der ersten Phase ihres gemeinsamen Projekts „i-Learning“ vor.

Im Fokus der Entwickler steht die Programmierung einer Schnittstelle, die die Kommunikation zwischen unterschiedlichen robotischen Systemen erlaubt. Beide Institutionen verfügen über ein Exoskelett und einen humanoiden Roboter. Die Software zur Steuerung des eigenen Roboters durch das jeweils eigene Exoskelett war bereits vorhanden. Ziel von „i-Learning“ ist, über die Exoskelette den humanoiden Roboter am anderen Standort – Bremen und die russische Stadt Magnitogorsk – zu kontrollieren. Im Projekt wurden bislang gemeinsame Software-Interfaces definiert und getestet. Die erfolgreiche Umsetzung des Vorhabens zeigt ein Video des Robotics Innovation Center. Hier ist zu sehen, wie die Bremer Roboterdame AILA aus Russland gesteuert wird – und der Roboter in Magnitogorsk über das Exoskelett aus Bremen. Die Fortsetzung der zweimonatigen deutsch-russischen Kooperation in darauf aufbauenden Projektphasen ist geplant.

Über den Workshop
Der Deutsch-Russische Workshop zur Raumfahrtrobotik ist eine Plattform zum fachlichen Erfahrungsaustausch zwischen Experten der Raumfahrtrobotik aus Forschung und Industrie. So soll die Zusammenarbeit zwischen Entwicklern und Anwendern auf nationaler und internationaler Ebene unterstützt werden. Der Workshop findet zum zweiten Mal im Rahmen der Internationalen Konferenz „Bemannte Raumfahrt“ statt. Organisatoren sind die Föderale Einrichtung „Forschungszentrum für die Ausbildung von Kosmonauten Y.A. Gagarin“, das Kompetenzzentrum „Baden-Württemberg International“ (bw-i), die Deutsche Gesellschaft für Robotik und das Forum Luft- und Raumfahrt Baden-Württemberg.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dr.-Ing. José de Gea Fernández
Senior Researcher
DFKI Robotics Innovation Center


Aktuelles:
Treffer 1 bis 20 von 243
© DFKI GmbH
zuletzt geändert am 06.06.2019
nach oben