01. November 2013

Brasilianisches Robotik-Institut nach DFKI-Vorbild gegründet

Pressemitteilung


Das DFKI als Vorbild: (v.l.n.r.) Paulo Câmera, Staatssekretär für Wissenschaft und Technologie im brasilianischen Bundesstaat Bahia, José de Freitas Mascarenhas, Präsident der Industrievereinigung FIEB sowie des SENAI Bahia, eröffneten am Donnerstag (31.10.) gemeinsam mit dem Bremer Professor Frank Kirchner das „Brazilian Institute of Robotics“ in Salvador.

Bremen/Salvador da Bahia, Brasilien, 01. November 2013

Der brasilianische Dienst der industriellen Ausbildung SENAI (Serviço Nacional de Aprendizagem Industrial) hat gestern (31.10.) in Salvador da Bahia das „Brazilian Institute of Robotics“ (BIR) eröffnet. Aufgebaut wurde es nach dem Vorbild des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Im BIR werden künftig robotische Systeme für Industrieanwendungen erforscht und deren Grundlagen gelehrt. Scientific Director ist der Bremer Professor Frank Kirchner, Leiter des Robotics Innovation Centers im DFKI.

Beide Einrichtungen kooperieren eng in Lehre und Forschung. Nachwuchsforscher und Wissenschaftler werden in das jeweils andere Institut entsendet. „Damit fördern wir die sogenannte ‚Forschende Lehre‘ und damit einhergehend das ‚Forschende Lernen‘ in internationalem Rahmen und im Schulterschluss mit der Wirtschaft“, sagte Kirchner bei der feierlichen Eröffnung in Salvador, zu der José de Freitas Mascarenhas, Präsident der Industrievereinigung FIEB sowie des SENAI im Bundesstaat Bahia geladen hatte. Erste Projekte in Zusammenarbeit mit brasilianischen Firmen auf dem Feld der Unterwasserrobotik seien bereits in Planung.

Das BIR wird in einem Gebäude der SENAI-Einheit „CIMATEC“ in Salvador untergebracht, das gerade neu gebaut wird. Rund 100 bis 150 Forscher sollen hier künftig über neu gebaute Unterwasser-, Elektronik- und weitere Labore verfügen, die Systemtests nach neuesten Standards ermöglichen. Die Forschungsfelder fokussieren die Robotikbereiche intelligente Mobilität, mobile Manipulation, Architektur und Lernen sowie Mensch-Maschine-Interaktion. Ziel des BIR ist es, sich innerhalb der nächsten zehn Jahre als eines der zehn besten Robotik-Institute weltweit zu etablieren und internationale Spitzenforscher zu gewinnen. Kirchner verantwortet als Scientific Director die wissenschaftlich-technische Ausrichtung des BIR und ist damit von Deutschland aus beratend tätig.

Die administrative Struktur des neuen Instituts orientiert sich an der des DFKI, die Infrastruktur der Testanlagen speziell an der des Bremer Forschungsbereichs Robotics Innovation Center. 2006 als DFKI-Labor in Bremen gegründet, baut es auf der grundlagenorientierten Forschung der von Kirchner geleiteten Arbeitsgruppe Robotik an der Uni Bremen auf. Das Robotics Innovation Center wuchs rasant und wurde durch seinen großen Erfolg 2009 zum dritten, vollwertigen Standort des DFKI ernannt. Heute forschen hier über 100 Mitarbeiter aus allen Teilen der Welt.

Finanziert wird das BIR durch das 2002 gegründete "Center for Integrated Manufacturing and Technology", kurz SENAI CIMATEC, in Salvador, Bahia, einem der wichtigsten brasilianischen Knotenpunkte für die Umsetzung wissenschaftlicher, technischer Erkenntnisse in industrielle Anwendungen. SENAI CIMATEC zählt 630 Mitarbeiter, darunter 211 Lehrende und 32 Doktoranden, sowie 30.000 Studierende. Diese arbeiten hier in Projekten gemeinsam mit namhaften Firmen wie Ford, Daimler Chrysler und Petrobras. Das Umsatzvolumen betrug im Jahr 2012 umgerechnet rund 10 Mio. Euro.

Über das DFKI Robotics Innovation Center
Das Robotics Innovation Center zählt zum Bremer Standort des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH. Hier und in der Außenstelle an der Universität Osnabrück entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter Leitung von Prof. Dr. Frank Kirchner mobile Robotersysteme, die an Land, zu Wasser, in der Luft und im Weltraum für komplexe Aufgaben eingesetzt werden. Das erfordert sowohl ein Design nach neuesten Erkenntnissen der Mechatronik als auch eine Programmierung auf Basis komplexer, massiv-paralleler eingebetteter Systemlösungen. Dabei kooperiert das Robotics Innovation Center eng mit der Arbeitsgruppe Robotik an der Universität Bremen. Das DFKI mit Sitz in Kaiserslautern, Saarbrücken und Bremen sowie dem Projektbüro in Berlin ist das weltweit größte Forschungszentrum auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz.
Weitere Informationen unter www.dfki.de/robotik

Bildmaterial
Unter ftp://ftp.dfki.de/OUTGOING/BIR steht ein Foto der Eröffnung zum Download bereit. Dieses können Sie mit Nennung der Quelle „SENAI CIMATEC“ gerne verwenden.

Bildunterschrift:
Das DFKI als Vorbild: (v.l.n.r.) Paulo Câmera, Staatssekretär für Wissenschaft und Technologie im brasilianischen Bundesstaat Bahia, José de Freitas Mascarenhas, Präsident der Industrievereinigung FIEB sowie des SENAI Bahia, eröffneten am Donnerstag (31.10.) gemeinsam mit dem Bremer Professor Frank Kirchner das „Brazilian Institute of Robotics“ in Salvador.


Ansprechpartner:
Prof. Dr. Frank Kirchner
Direktor DFKI Robotics Innovation Center
Scientific Director Brazilian Institute of Robotics
Tel.: 0421 178 45 4100
E-Mail: frank.kirchner@dfki.de

Pressekontakt:
DFKI Bremen
Team Unternehmenskommunikation
Daniela Menzel
Tel.: 0421 178 45 4180
E-Mail: uk-hb@dfki.de


Aktuelles:
Treffer 1 bis 20 von 233
© DFKI GmbH
zuletzt geändert am 21.01.2019
nach oben