15. Juni 2015

AILA auf dem Foresight Filmfestival

Am 2. Juli 2015 findet zum ersten Mal das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Foresight Filmfestival in Halle an der Saale statt. Mit dabei: Roboterdame AILA, die passend zum Zukunftsgedanken des Festivals einen Vorgeschmack auf die technischen Möglichkeiten von morgen gibt.


Roboterdame AILA (DFKI GmbH/ Photo: David Schikora)

Das Foresight Filmfestival ist eine Initiative im Rahmen des BMBF-Foresight – einem strategischen Instrument zur langfristigen Vorausschau, das zukünftige gesellschaftliche Herausforderungen und technologische Entwicklungen in den Blick nimmt.

Unter dem Motto „Science meets Vision“ waren Forscher, Filmschaffende, Journalisten und Visionäre aller Art aufgerufen, zu einem von drei vorgegebenen Themenbereichen – „Selbstoptimierung, oder: Das quantifizierte Ich“, „Künstliche Intelligenz, oder: Die Arbeitswelt von morgen“, „Post Privacy, oder: Wohin trägt uns die Datenflut?“ – ihre Zukunftsvisionen in maximal zweiminütigen Kurzfilmen zu präsentieren. 

Eine Fachjury aus Forschung, Film, Wirtschaft, Kultur und Medien wählt pro Thema die besten fünf Kurzfilme für die Teilnahme am Festival aus. Aus dieser Vorauswahl entscheidet am 2. Juli das Publikum in Halle live und via Online-Zuschaltung, wer die besten Foresight-Kurzfilmer in jeder Themenkategorie sind. Die Gewinner erhalten jeweils einen Award und ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro.

Das Robotics Innovation Center des DFKI unterstützt das Foresight Filmfestival mit einem Exponat für die begleitende Ausstellung: Roboterdame AILA demonstriert den Besucherinnen und -besuchern mobile Manipulation in einer für den Menschen gemachten Umgebung.

Mehr Informationen zum Foresight Filmfestival unter www.foresight-filmfestival.de


Aktuelles:
Treffer 1 bis 20 von 246
© DFKI GmbH
zuletzt geändert am 25.06.2019
nach oben