THORO

Teilautonomer, hochmobiler Roboter mit multimodalen Wahrnehmungsfähigkeiten für Such-, Rettungs-, Erkundungs-, Beobachtungs- und Dekontaminationsaktivitäten

Bei THORO handelt es sich um ein studentisches Projekt welches sich zum Ziel genommen hat, sich erfolgreich auf der European Rover Challenge gegen die internationalen Konkurrenten zu behaupten. Um dies zu erreichen setzt THORO auf State of the Art Techniken aus den Bereichen Objekterkennung, Planung, Robotersteuerung und Regelungstechnik welche auf der Roboterplattform ARTEMIS Anwendung finden.

 

 

THORO Team und Betreuer
THORO Team und Betreuer (Foto: Malte Wirkus, DFKI GmbH)
Laufzeit:01.10.2019 bis 31.10.2020
Betreuung:Universität Bremen und DFKI GmbH
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Dr. h.c. Frank Kirchner
Projektleitung: Dipl.-Inf. Malte Wirkus
Ansprechpartner:Dipl.-Inf. Malte Wirkus
Anwendungsfelder:Weltraumrobotik
Verwandte Robotersysteme: ARTEMIS
Verwandte Softwaretools:ROCK, MARS
Verwandte Projekte:DLR SpaceBot-Cup 2015: ARTEMIS
Autonome Rover Tests für die Exploration und Manipulation (12.2014-11.2015)


Entern
Umgebungsmodellierung und Navigation für robotische Weltraum-Exploration (10.2014-12.2017)
Projektwebseite:http://thoro.rocks
Twitter:https://twitter.com/ThoroRocks
Artemis fährt auf unebenen Flächen
Artemis fährt auf unebenen Flächen (Foto: Thomas Frank, DFKI GmbH)
Artemis fährt durch Sand
Artemis fährt durch Sand (Foto: Tom Creutz, Universität Bremen)
Artemis überquert Gleise
Artemis überquert Gleise (Foto: Tom Creutz, Universität Bremen)

Projektdetails

Das Projekt THORO beschäftigt sich mit Technologien für den autonomen Betrieb von Robotern in  Planetenerkundungs- und Manipulationsmissionen. Ziel des Projektes ist es, die autonomen Fähigkeiten eines im Kontext der Weltraumforschung entwickelt Roboters, in realistischen und komplexen Szenarien zu verbessern.

Zu selbständigen Planung und Durchführung des Projektes gehören Masterstudierenden der Universität Bremen aus dem Fachbereich 3 – Mathematik und Informatik. Mit der Unterstützung der fachkundigen Wissenschaftler des DFKI, sowie dessen umfangreichen Softwarebibliotheken, nimmt das heterogene Team der Fachrichtungen Informatik, Systems Engineering und Cognitive Science an einem internationalen Wettbewerb teil.

Im Rahmen dieses einjährigen Projektes soll die Roboterplattform ARTEMIS auf die European Rover Challange vorbereitet werden. Die ERC ist eine der weltweit größten internationalen Robotik-Wettbewerbe für die Bereiche: Rover-Design, Navigation und Manipulation. Dieser richtet sich speziell an junge Teams, die sich mit unterschiedlichsten Robotern und Software-Bibliotheken messen, um Herausforderungen zu meistern wie sie auf dem Mars oder Mond auftauchen könnten. In fünf Disziplinen werden lebensfeindliche Umgebungen nachgebildet, in welchen Aufgaben wie die autonome Erkundung, Bodenprobenentnahme und Bedienung eines Panels bewältigt werden müssen. Um jene Aufgaben erfolgreich erfüllen zu können, werden State of the Art Techniken aus den Bereichen Objekterkennung, Planung, Robotersteuerung und Regelungstechnik zusammenspielen. Neben der Abarbeitung der Aufgaben spielen die Dokumentation und Präsentation des Projektes auch wesentliche Rollen bei der Bepunktung der Teilnehmer.

© DFKI GmbH
zuletzt geändert am 23.07.2020
nach oben