EO smart connecting car 2: Konzeptfahrzeug für autonomes Fahren, Elektromobilität und Rekonfigurierbarkeit (DFKI GmbH, Foto: Timo Birnschein)
EO smart connecting car 2: Konzeptfahrzeug für autonomes Fahren, Elektromobilität und Rekonfigurierbarkeit (DFKI GmbH, Foto: Timo Birnschein)
Magnetischer Inspektionsroboter auf metallischer Gebäudefassade (DFKI GmbH, Foto: Felix Bernhard)
Magnetischer Inspektionsroboter auf metallischer Gebäudefassade (DFKI GmbH, Foto: Felix Bernhard)

Coyote III mit vollständig integriertem Rover-Systembus beim Erklimmen eines Geröllhaufens (DFKI GmbH, Foto: Roland Sonsalla)
Coyote III mit vollständig integriertem Rover-Systembus beim Erklimmen eines Geröllhaufens (DFKI GmbH, Foto: Roland Sonsalla)

Applied AI - Mobility

Die Anwendungen im Bereich der Mobilität sind divers und befassen sich im weitesten Sinne mit der Entwicklung von innovativen KI- und Robotik-Lösungen für den Personen- und Gütertransport sowie Systemen für die Fortbewegung in schwer zugänglichen Bereichen.

Im Personentransport werden aufgrund des zunehmenden Verkehrsaufkommens, eines gesteigerten Umweltbewusstseins sowie des Wunsches nach mehr Freizeit in Kombination mit Spaß am Fahrerlebnis neue Lösungen gefordert. Diese sollen sowohl einen Individualverkehr zwischen beliebigem Start- und Zielpunkt ermöglichen, Staus vermeiden bzw. verhindern, energieeffizient sein und dem Fahrer möglichst viele Aufgaben abnehmen, damit sich dieser während der Fahrtzeit mit anderen Dingen befassen kann. Die technologischen Entwicklungen konzentrieren sich hierbei u.a. auf die Themen Mikromobilität, Elektromobilität und autonomes Fahren.

Im Bereich des Gütertransports befasst sich das Team u.a. mit autonom fahrenden Transportsystemen für die Beförderung von Werkstücken, Material und Werkzeugen in Fertigungsanlagen sowie von kleinen Paketsendungen auf Fußwegen als Unterstützungssysteme bei der Auslieferung von Paketen auf der letzten Meile bis zum Empfänger.
Anwendungsbereiche für Systeme, die erhöhte Mobilität für die Fortbewegung in unstrukturierten und schwer zugänglichen Umgebungen bereitstellen, reichen von Katastrophenhilfe über den Rückbau von Deponien und Operationen in menschenfeindlichen Umgebungen bis hin zur Durchführung von Überwachungstätigkeiten und der Ernteunterstützung auf Obstplantagen.

Die benötigten Technologien und Fähigkeiten, die vom Team „Mobility“ entwickelt und bereitgestellt werden, um autonome mobile Roboter zu entwickeln, umfassen Antriebs-, Fortbewegungs- und Transportkonzepte, Auslegung der Mechatronik und sensorischen Ausstattung, Regelung, Bewegungssteuerung, Lokalisierung, Kartierung und Navigation. Bei der Entwicklung der Hardware und Software der Systeme werden neben den operationalen, technischen und funktionalen insbesondere auch die rechtlichen Anforderungen berücksichtigt, die beispielsweise für den Betrieb im Straßenverkehr relevant sind. Von besonderem Interesse ist zudem die Erprobung, Evaluierung und Validierung der entwickelten Systeme in möglichst realistischen Umgebungen. Dies umfasst sowohl die Bereitstellung von Testumgebungen und benötigtem Equipment als auch das notwendige Know-how hinsichtlich der Definition und Durchführung von geeigneten Experimenten und der Erhebung relevanter Daten.

Anwendungsschwerpunkte:

  • Personentransport

    • Autonomes Fahren
    • Mikromobilität
    • Elektromobilität

  • Gütertransport

    • Intralogistik
    • Paketzustellung
    • Abfalltransport

  • Fortbewegung in unwegsamen Gelände

    • Agrarrobotik
    • Katastrophenhilfe
    • Dekontamination von Deponien

Teamleitung: Dr.-Ing. Sebastian Bartsch

© DFKI GmbH
zuletzt geändert am 08.07.2019
nach oben