Bremer Roboter-Team auf Marsmission in der Wüste Utahs
Roland Sonsalla, Florian Cordes, Leif Christensen, Steffen Planthaber, Michael Maurus, Thomas M. Roehr, Tobias Stark, Andrea Fink
In Luft- und Raumfahrt, Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt - Lilienthal-Oberth e.V. (DGLR), volume Jahrgang 38, number 1/2017, pages 36-39, Jan/2017.

Zusammenfassung (Abstract) :

Der Mars ist für die Menschen der attraktivste Planet in unserem Sonnensystem: Er ist mit Ausnahme der Venus der nächste erdähnliche Planet und hat dazu gemäßigtere Temperaturen als die Venus und eine dünne Atmosphäre. Darüber hinaus hat der Mars eine geologisch sehr interessante aber auch sehr unebene Oberfläche, was Bewegungen in dem Gelände erschwert. Eine Herausforderung für jede Maschine, die die Oberfläche unseres Nachbarplaneten erkunden und untersuchen soll. Um diesen unwirtlichen Bedingungen möglichst nahe zu kommen, testeten Wissenschaftler des Bremer Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszen trums für Künstliche Intelligenz (DFKI)von Ende Oktober bis Ende November 2016 die Kooperation mehrerer Roboter in der Wüste des US-Bundesstaats Utah. Die vierwöchige Feldtestkampagne war Teil des Vorhabens Field Trials Utah,kurz FT-Utah,das den Einsatz von Robotersystemen bei der Erkundung fremder Planeten erforscht. Die Kampagne zielte darauf ab, die Roboter in dem marsähnlichen Testareal intensiven Versuchen zu unterziehen und zusammen mit einer in Bremen stationierten Kontrollstation eine komplette Missionssequenz zu simulieren.



© DFKI GmbH
zuletzt geändert am 06.09.2016
nach oben